♟Inklusives Schach Turnier – ♟Das Halbfinale ging komplett an Remotec

In einem Packenden Turnier zwischen der Werkstatt der Lebenshilfe Wolfsburg (Menschen mit geistiger und körperlicher Einschränkung) und der Zweigstelle Remotec (Menschen mit psychischer Einschränkung) lieferten sich große DENKER packende Schach-Duelle in der Vorrunde nach dem „K. O.-System“.

Im Viertelfinale spielten Erich Günther und Andrej Kania einen schönen Schlagabtausch. Ebenso wie Ivan Babkov, der für sich ein Unentschieden gegen Juri Reich erringen konnte und sich dadurch eine weitere Partie erspielt hat, wo sich Juri Reich auch gegen seinen Schach-Gegner durchsetzen konnte. In der zweiten Partie bekam auf Grund eines Spielerausfalls Andrej Kania ein Freilos und qualifizierte sich dann für das Finale.

Im Finale hat es eine packende Partie zwischen Andrej Kania und Juri Reich gegeben. In der Endphase wehrte sich Andrej Kania mit nur einem Bauern, einem Turm und dem König beharrlich und unterlag nur knapp gegen Juri Reich unter Beobachtung der gesamten Schach-Mannschaft und erkämpfte sich die Trophäe des Ersten Platzes. Alle weiteren Teilnehmer haben eine Schach Urkunde erhalten.

(Bericht vom 20.01.2023, geschrieben von Jörg Eggeling und Roberto Inglese)