„Der wilde, wilde Westen“ – Das Sommerfest im „Haus am Wald“

Schon im letzten Jahr erarbeitete die Bewohner-Vertretung mit der Teamleitung und mir das diesjährige Thema des Sommerfestes in der Ollenhauerstraße – „Wilder Westen“.

Da das Sommerfest des Wohnhauses mit bis zu 60 – 100 Besucher*innen immer sehr gut besucht ist, wird unsere Runde stets durch die Ideen und das tatkräftige Mitwirken der Mitarbeiter*innen und Hauswirtschafterinnen unterstützt. Mit ihrer Hilfe ist wieder eine tolle Veranstaltungsfläche für das Fest entstanden!

Passend zum Thema Wilder Westen wurden in den letzten Monaten der Line-Dance-Auftritt, die Verköstigung mit dem Smoker und der Besuch eines Eis-Wagens geplant. Für Foto-Spaß war ebenfalls gesorgt- die Bewohner*innen hatten an den Kreativ-Dienstagen eine tolle Lucky Luke Foto-Kulisse gebastelt. Nur das Wetter ließ sich nicht planen und zeigte sich von seiner unvorhersehbaren Seite.

Am Freitag den 02. August 2019 war es dann soweit – das Wetter war mit Sturm und Regen angekündigt, doch als das Sommerfest um 14.30 Uhr begann, schien die Sonne auf den Festplatz vor dem Wohnhaus. Frau Koschnick als Teamleitung eröffnete zusammen mit der Bewohnervertretung das Sommerfest mit dem Titel „Der wilde, wilde Westen“.

Ein Höhepunkt im Programm war die Namensweihe des Wohnhauses. Denn auch die Bewohnerverter*innen der Ollenhauerstraße haben sich dafür eingesetzt einen neuen Namen für das Haus zu bekommen.

In 35 + 3 Jahren war das Wohnhaus unter zwei Namen bekannt, entweder wurde es mit Wohnhaus 3 betitelt oder mit Wohnhaus Ollenhauer Straße.

Dies soll nun anders sein. Die Bewohner*innen des Wohnhauses wählten den Namen „Haus am Wald“ als neue Bezeichnung für ihr Zuhause. Dieser Name passt sehr gut zur Lage des Wohnhauses und die Gäste applaudierten mit einem zustimmenden Nicken bei der Verkündung. Wie auch schon das neu geweihte Haus am Ring, bekam auch das Haus am Wald ein neues Namensschild für die Haus-Fassade überreicht.

Das Programm ging mit den Line-Dancern aus Flechtorf weiter. Mit Kostümen in rot und schwarz stimmten sie alle Gäste auf das Thema „Wilder Westen“ ein. Als große Überraschung wurde im Anschluss ein Mitmachtanz von den Line-Dancern angeboten. Die Bewohner*innen übten gemeinsam mit den Tänzer*innen einen Tanz ein.

In der Zwischenzeit umschlich der Smoker-Geruch die Gäste und alle freuten sich bei der Eröffnung des Buffets. Leckeres Rinderfilet aus dem Smoker sowie Pulled Pork und dazu ein bunter, leichter Coleslaw-Salat mit frischem Kartoffelpüree und leckeren Dressings waren ein Hochgenuss und definitiv etwas anderes als das sonst übliche Angebot. Jeder konnte sich aussuchen, was er mochte. Oft hörte ich: „Dies ist aber mal etwas anders!“ Oder  „Wow, schmeckt das gut!“

Erst während des Abendbrotes bekam dann der angekündigte Regen einen kurzen, aber starken Auftritt. Zum Glück was das Haus am Wald darauf eingestellt und alle kamen in der Halle zum gemütlichen Beieinander zusammen. Schon kurz darauf, als der Eiswagen um die Ecke bog, hörte der Regen plötzlich wieder auf – sehr passend für den Nachtisch! Und so kamen alle wieder heraus, der DJ schloss die Musik wieder an und der Tanzabend war eingeläutet.

Für die Bewohner*innen des Haus am Waldes war das Sommerfest der Ausklang des 3-wöchigen Urlaubes. Es war wie immer ein sehr gelungenes Event!

Dem Haus am Wald wünsche ich weiterhin viele schöne Jahre!

(Sylvia Burmester, Bereichsleitung)