Die Wohnhäuser bereiten sich auf die ersten Besucher vor

Seit einigen Tagen sind Besuche unserer Bewohner unter Einhaltung strikter Vorgaben wieder erlaubt.

Die Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen in Niedersachsen haben es auch unseren Wohnhäusern erlaubt einen Schritt Richtung neuer Normalität zu gehen.

Zusammen mit dem örtlichen Gesundheitsamt und unter Vorgaben des niedersächsischen Landes-Gesundheits-Amts haben wir für alle Wohnhäuser ein Hygiene-Konzept und einen Ablauf für Besuche erarbeitet.

Pro Bewohner darf nun ein festgelegter Besucher nach Anmeldung für eine Stunde zu Besuch kommen. Dabei darf immer nur ein Bewohner im Haus Besuch empfangen, nicht mehrere gleichzeitig. Damit schützen wir unsere Bewohner vor zu vielen Menschen von außen, die Krankheitserreger mitbringen könnten.

Außerdem müssen alle Besucher zunächst ihre Kontaktdaten hinterlassen und es muss eine Temperatur-Messung stattfinden. Diese Auflagen hat das Landes-Gesundheits-Amt für alle vorgegeben.

Alle Wohnhäuser haben für die Besucher eine eigene Besuchs-Zone eingerichtet. Weil das Wetter immer sommerlicher wird, liegen diese Besuchs-Zonen hauptsächlich in den Außenbereichen. Das ist eine weitere Vorsichts-Maßnahme für unsere Bewohner, da so die Besucher nicht durch das Wohnhaus laufen.

In allen Häusern haben sich die Mitarbeiter und Bewohner bereits freudig auf die ersten Besucher vorbereitet.

Wohnhaus am Wald:

Wohnhaus am Teich:

Siegfried-Ehlers-Wohnhaus:

Wohnhaus am Ring:

Die großen Tische bieten genügend Abstand zueinander und unsere Tischlerei hat Plexiglas-Scheiben zugeschnitten, die einen zusätzlichen Schutz bieten.

 

Auf diese Weise können wir den größtmöglichen Schutz für alle Bewohner und Besucher anbieten und können so erste Besuche ermöglichen.

Auch wenn wir auf das herzliche Umarmen noch eine Weile verzichten müssen, ist es ein schöner Schritt nach vorn, sich wieder von Angesicht zu Angesicht begegnen zu können!

Denise Schachel, Assistenz der Bereichsleitung Geschäftsbereich Wohnen